Bruder werden

CHRISTUS NACHFOLGEN IN GEMEINSCHAFT

Eine Zeit der Unterscheidung

Jeder Christ trägt seine ganz persönliche Berufung in sich, durch die er Christus in seiner Kirche nachfolgt. Daher ist es vor dem Eintritt in eine Gemeinschaft notwendig, seine eigenen Berufung und die der Gemeinschaft kennenzulernen und zu vertiefen. Wenn Du für Dich klären möchtest, ob Du Deine eigene Berufung innerhalb unserer Gemeinschaften leben kannst, laden wir Dich dazu ein, mit uns einen Weg der Unterscheidung zu gehen. Ein Weg, der Dir an der Seite Christi helfen soll, Dich und die Gemeinschaft besser kennenzulernen und die Beziehung zu Christus zu vertiefen. Während dieser Zeit wird Dir ein Bruder an die Seite gestellt, der Dich auf diesem Weg der Unterscheidung begleitet. Das Ziel dieses Weges ist es, am Ende eine Entscheidung in Freiheit und Verantwortlichkeit zu treffen.

Der Weg bis zu einem Eintritt in unsere Gemeinschaften und weiter bis zur ewigen Profess sieht wie folgt aus:

1. Exerzitien "Christus folgen": eine intensive Zeit, um einen persönlichen Weg der Entscheidung zu gehen

Diese Exerzitien sollen Dir dabei helfen, besser zu erkennen und zu unterscheiden, was Gott in deinem Leben von Dir möchte.

  • 7 Tage in unserer Gemeinschaft
  • im Hören auf das Wort Gottes
  • Einzelbegleitung durch einen Bruder
  • Teilnahme an der Liturgie der Gemeinschaft
  • tägliche Verrichtung kleiner Dienste in der Gemeinschaft
  • Zeit des persönlichen Gebetes

2. Ein Aufenthalt in einer unserer Gemeinschaften

Diese Zeit soll eine Zeit sein, in der Du Christus in unserem monastischen Leben nachfolgst. Sie soll Dir dabei helfen, die monastische Berufung besser kennenzulernen und zu-gleich für Dich zu unterscheiden, welchen Ruf der Herr Dir gegeben hat. Dieser Aufenthalt gibt Dir die Möglichkeit, die Brüder kennenzulernen, unser Leben zu teilen und unser spezifisches Charisma zu entdecken. All dies soll Dir dabei helfen, einen wirklichen Weg der Unterscheidung zu gehen.

3. Kandidatur vor dem Eintritt in unsere Gemeinschaften

Christus im monastischen Leben zu folgen bedeutet: sich für IHN zu entscheiden, IHN immer und überall zu suchen und IHM in einem konkreten Leben unter anderen Brüdern nachzufolgen. Dabei ist die Zeit der Kandidatur eine Gelegenheit für Dich, die getroffene Wahl nochmals in einem letzten Aufenthalt und weiteren Exerzitien vor dem Postulat zu bestätigen.

Schritte in der Gemeinschaft




Wenn Du einmal begriffen hast, dass er sein ganzes Leben aus Liebe zu Dir dahingegeben hat, kannst Du ihn nur noch lieben, indem auch Du ihm dein ganzes Leben überlässt. In maßloser Liebe hat Gott Dir seinen einzigen Sohn geschenkt, darum drängst Du voller Sehnsucht danach, IHM durch das freie Geschenk Deines eigenen einzigen Lebens zu antworten. Liebend vertraust Du Dich für immer der Liebe an, und so lädt sie Dich ein, alles aufzugeben, um Christus zu gewinnen.

Lebensbuch von Jerusalem § 2




1. Postulat (sechs Monate bis ein Jahr)

  • Eintritt in die Gemeinschaft, in dem Du als äußeres Zeichen das Kreuz der Gemeinschaft empfängst
  • Vertiefung des Gemeinschaftslebens
  • Ausbildung im monastischen Leben und der ordenseigenen Spiritualität, sowie Begleitung durch den Novizenmeister

2. Noviziat (zwei Jahre)

  • Beginn des Noviziats durch den Empfang des Habits (Ordensgewand)
  • Noviziatskurs und Begleitung durch den Novizenmeister
  • Vertiefung unseres Charismas

3. Zeitliche Profess (drei Jahre)

  • zeitliche Bindung und Ablegen der ersten Gelübde (Keuschheit, Armut, Gehorsam)
  • Beginn der Studien in Theologie und Philosophie
  • Zeit der Entdeckung des persönlichen Charismas und ihrer Integrierung in die Gemeinschaft

4. Ewige Profess

  • endgültige Bindung an die Gemeinschaft an der Seite Christi
  • ständige Ausbildung: erfolgt das ganze Leben über
  • nach einem Weg der Unterscheidung mit der Gemeinschaft: Priester oder Diakonenweihe

Herr Jesus Christus, ich will mir selbst entsagen, um mich allein an Dich zu binden, den einzigen Schatz meines Lebens und meine einzige Hoffnung auf Erden, solange ich lebe, denn Du bist mein Erlöser und mein Gott, und ich will durch mein ganzes Leben meine Taufgnade bekennen.

In der heiligen Kirche Gottes schenke ich mich ganz und gar aus freiem Herzen und voller Freude der Familie von Jerusalem:

Ich gelobe, Dir nachzufolgen, um mit Dir eins zu werden, Herr Jesus Christus, und gelobe für mein ganzes Leben, in Keuschheit, Armut und Gehorsam zu leben, im Bemühen um das unaufhörliche Gebet und die ständige Umkehr meines Herzens zu Dir bis Du wiederkommst.

(Aus der Professformel)